Neue Ursache für Hustenerkrankung aufgedeckt

Entsprechend Forschungsergebnissen in den USA scheint es einen neuen Verursacher für Lungenerkrankungen beim Pferd zu geben. Es handelt sich um ein bisher unterschätztes Herpes Virus. Nach derzeitiger Nomenklatur wird es als Equines Herpes Virus-5 (EHV-5) bezeichnet und ist eigentlich schon länger bekannt. Es wurde bisher in seiner potentiellen Bösartigkeit unterschätzt und in Zusammenhang mit Hornhauterkrankungen des Auges gebracht. Die Krankheitsverläufe können entsprechend den Ergebnissen von Forschern der Michigan State University schlimmer sein als bei RAO bzw. dem Krankheitsbild der Dämpfigkeit. Grundsätzlich sind die klinischen Krankheitssymptome vergleichbar, die Krankheit schreitet aber mit der Zeit voran, die Möglichkeiten zur Therapie sind problematischer und die Prognose entsprechend dem derzeitigen Stand der Dinge schlecht. Die Krankheit die durch EHV-5 ausgelöst wird, bezeichnet man im Englischen als "equine multinodular pulmonary fibrosis". Das Krankheitsbild war bisher zwar bekannt, die Verbindung zu EHV-5 ist jedoch neu. EHV-5 ist vor allem bei jungen Pferden auch in Deutschland und der Schweiz nachgewiesen worden, in der Regel aber im Zusammenhang mit harmlosen Infektionen der oberen Atemwege. EHV-5 und EHV-2 Erreger werden bei vielen Pferden ohne jegliche Krankheitssymptome in der Tränenflüssigkeit des Auges nachgewiesen. Im Blut findet man bei bis zu 93% der Pferde Antikörper gegen diese Herpesviren. Trotz allem ist Aufregung nicht angebracht, da die Fallzahl schwerer Erkrankungen nicht besonders groß sein dürfte.

Mehr zu Husten- und Atemwegserkrankungen des Pferdes in EquiVetInfo im Abschnitt über Hustenerkrankungen.

Keine Kommentare: