Genetische Defekt bei PSSM aufgeklärt

Amerikanischen Forschern ist es gelungen den genetischen Defekt bei PSSM, einer bestimmten Form des Kreuzverschlags, ein deutliches Stück weiter aufzuklären. PSSM ist eine Glycogen Speicherkrankheit der Muskelzellen. Wie jetzt herausgefunden wurde ist das Gen für das Enzym "Glycogen Synthase" bei den betroffenen Pferden in der Form mutiert, dass das Enzym aktiver ist als normal. Der Gen Defekt wird dominant vererbt. Das bedeutet, dass Pferde bereits bei einer Kopie des mutierten Gens vermehrt anfällig für Kreuzverschlag sind und die Krankheit mit 50% Wahrscheinlichkeit weitervererben. Hat ein Pferd von beiden Elternteilen eine defektes Gen geerbt, gibt es den Defekt mit 100% Wahrscheinlichkeit weiter. An einem Gentest zur Identifizierung von Trägern des mutierten Gens wird gearbeitet. Dies ist von größerer Bedeutung für die Zucht, da nicht alle Pferde mit einem mutierten Gen auch Kreuzverschläge bekommen, die Krankheit aber weiter vererben.

Weitere Infos zum Kreuzverschlag in EquiVetInfo

Keine Kommentare: